24 | 04 | 2018

zertifiziert nach:




04.11.2015, 15:12 Uhr

Integration, erste Liebe & Zeitreisen

Kategorie: BATT

Im dritten Jahrgang prämiert die Produktionsinitiative „Fernsehen aus Thüringen“ fünf Serienideen


Im dritten Jahrgang der Initiative „Fernsehen aus Thüringen“ erhalten insgesamt fünf TV-Serienkonzepte für Kinder und Jugendliche aus dem deutschsprachigen Raum jeweils 15.000 Euro für eine Weiterentwicklung. 15 Produzenten und Autoren stellten sich bei einem dreitägigen Auswahlworkshop in Erfurt der Fachjury. Fünf live-action Serienideen wurden prämiert. Final werden im Juni 2016 insgesamt 100.000 Euro an bis zu zwei Projekte vergeben, die damit die Entwicklung/Produktion eines Serienpiloten in Thüringen realisieren können.

 

Produzenten kleiner und mittelständischer Medienunternehmen konnten sich bis zum 28. August mit Exposés für real gedrehte Kinder- und Jugendserien bewerben. Insgesamt wurden 27 Projekte von 19 Firmen aus ganz Deutschland eingereicht, die eine Realisierung ihres Projektes in Thüringen planen.

 

Thematisch standen Geschichten, in denen Kinder und Jugendliche ohne ihre Eltern auf sich allein gestellt sind, hoch im Kurs. Dazu waren interessante Ansätze zu Integration sowie im Non-Fiktion-Bereich originelle Konzepte zu Wissensvermittlung dabei. In die engere Auswahl schafften es schlussendlich Projekte, die sich mit den Themen Integration, erste Liebe, Zeitreisen und Wissensvermittlung befassen.

 

Anfang Oktober wurden 15 Bewerber nach Erfurt zu einem Auswahlworkshop eingeladen. Schließlich wählte die achtköpfige Fachjury fünf Projekte aus, die jeweils 15.000 Euro für eine Weiterentwicklung des Formats erhalten und zusätzlich eine auf das Projekt zugeschnittene Einzelbetreuung durch die Mentoren bekommen.

 

Die fünf Serienprojekte des Jahrgangs 2015/16 sind:

 

ALLEIN IN SÖMMERDA
Georg Bussek, Alexander Freisberg (E+U TV Film- und Fernsehproduktion, Köln)
Weil sein Vater eine neue Arbeit gefunden hat, muss Metin, ein junger Kölner türkischer Abstammung, von der Großstadt in das beschauliche Thüringer Örtchen Sömmerda ziehen – ein Albtraum für den 14-Jährigen. Die Eingewöhnung in die neue Heimat fällt ihm schwer, denn hier prallen zwei Welten aufeinander – was traurige aber auch sehr lustige Folgen hat.
Mini-Serie, 6x25min, 9-12 Jahre

DAS FAHRENDE KLASSENZIMMER
Tobias Haucke, Patrick Ach (Joker Productions GmbH, Kiel/Köln)
Ein großer gelber Schulbus geht mit einer Schulklasse auf Wissensreise. Gemeinsam mit einem Moderator fahren die Schüler verschiedene Stationen an, bei denen sie zu Beginn der Sendung gestellte Wissensfragen durch Beobachten, Erforschen und Ausprobieren beantworten können.
Reportage/Magazin/Dokutainment, 11x30min, 4-14 Jahre

FÜR IMMER
Thomas Möller, Sebastian Grusnick (grusnickfilm, Hamburg)
Die erste Liebe ist immer etwas Besonderes. Davon können auch die Jugendlichen aus der fiktiven Kleinstadt Triste ein Lied singen. ‚Für immer‘ erzählt in jeder Folge eine neue junge Liebe und begleitet die Einwohner von Triste in lustigen, unangenehmen, hoffnungsvollen oder frustrierenden Schlüsselmomenten.
Online-TV-Serie, 10x10min, 14-18 Jahre

PROFESSOR S.
Marei Gerken, Jan von Meppen (LudInc GmbH, Berlin)
Professor S. ist ein ebenso genialer wie chaotischer Erfinder, der an seinem Lebenswerk, einer Zeitmaschine, herumtüftelt. Durch einen Unfall wird die Maschine vor ihrer Fertigstellung aktiviert und Professor S., seine schlagfertige Assistentin Jeanette und Bordcomputer Z.I.C.K. müssen eine abenteuerliche Reise durch Vergangenheit und Zukunft bestehen.
Sitcom, 13x23min, 8-12 Jahre

VIKING KIDS
Christian Kaps, Reinhardt Beetz (Gebrüder Beetz Filmproduktion GmbH, Lüneburg/Hamburg)
Mit Hilfe eines alten Amuletts und der Wikinger-App auf seinem Tablet findet der 12-jährige Torbjörn heraus, dass seine Mutter in der Vergangenheit gefangen ist. Zusammen mit Thora, einem Wikinger-Mädchen, versucht er seine Mutter wieder in die Gegenwart zu holen und muss dabei Mut, Geschick und Cleverness beweisen.
Abenteuerserie, 13x24min, 8-12 Jahre

 

Die Fachjury bestand aus: Susanne Rieschel (ZDF), Corinna Schier (KiKA), Christine Gerstner (SuperRTL), Greg Childs (Studienleitung Akademie für Kindermedien) und Thomas Hailer (Studienleitung Akademie für Kindermedien), sowie Paul Schwarz und Sarah Winkenstette (Mentoren) und Eric Huang (Transmedia Consultant). Margret Albers (Projektleiterin, Vorstandssprecherin des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e.V.) leitete die Sitzung.

 

In zwei weiteren Workshops mit besonderem Fokus auf die Zielgruppe und den Markt werden bis Juni 2016 die fünf Gewinner-Projekte durch die individuelle Betreuung der Mentoren Paul Schwarz und Sarah Winkenstette entwickelt, wobei Eric Huang das transmediale Potential der Serien ausloten wird.

Eine Präsentation vor der Fachjury bildet dann den Abschluss des Wettbewerbs. Diese vergibt final Anfang Juni im Rahmen des 24. Deutschen Kinder-Medien-Festivals GOLDENER SPATZ 2016 an bis zu zwei Projekte insgesamt 100.000 Euro, die damit die Entwicklung/Produktion eines Serienpiloten finanzieren können. Um den Standort und die Weiterentwicklung des „Kindermedienlands Thüringen“ zu fördern, sind die Preisgelder an eine Realisierung in Thüringen gebunden.

 

Initiiert und finanziert wird „Fernsehen aus Thüringen“ von der Thüringer Staatskanzlei (TSK) und der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT). Mit „Fernsehen aus Thüringen“ möchten die Initiatoren gezielt neue Projekte für Kinder und Jugendliche fördern und am  Standort ansiedeln. Durch die frühzeitige Einbindung der Redakteure in Form einer Fachjury wird eine Entwicklung nahe am Bedarf der Sender und jungen Zuschauer gewährleistet, was die baldige Realisierung attraktiver und innovativer Serien-Formate ermöglicht.

Die Ausschreibung wird vom Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. mit Sitz in Erfurt organisiert. Mehr Informationen unter www.fat-tv.de

 

Pressekontakt:

 

Katja Imhof-Staßny
c/o Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. – Haus Dacheröden
Anger 37, 99084 Erfurt
Tel: +49 (0)361 / 6638618
presse(at)fat-tv.de